Beschlagene Gläser?

Durch das Tragen des Mundschutzes haben viele Brillenträger momentan genau dieses Problem. Abhilfe schaffen kann ein Anti-Beschlag-Tuch.
Wer kennt es nicht? Die Brille läuft an, sobald man den Mundschutz aufzieht. Aber warum beschlagen unsere Brillengläser überhaupt?
Dies liegt an einem zu großen Temperaturunterschied zwischen Brille und Umgebung . Die Brille ist kälter als die Luft, die sie umgibt. Daher kondensiert die Feuchtigkeit an den Gläsern. Im Winter stellen Brillenträger den Effekt fest, wenn sie von draußen in einen Raum kommen. Dasselbe Prinzip spielt sich beim Tragen der Schutzmasken ab. Die deutlich wärmere Atemluft steigt nach oben auf und kondensiert an den kühleren Brillengläsern – sie beschlagen.
Mit einem Anti-Beschlag-Tuch lässt sich das ganz einfach vermeiden.

Was ist ein Anti-Beschlag-Tuch?

Dieses spezielle Textiltuch ist mit Substanzen behandelt, die die Oberfläche glätten, sodass Kondenströpfchen schwerer haften bleiben. Der Vorteil des Tuches: Es handelt sich dabei nicht um ein Einwegprodukt und kann ca. 60 Mal wiederverwendet werden.

Wie wird das Tuch angewendet?

Zunächst muss die Brille komplett gereinigt und trocken sein. Erst danach kommt das Antibeschlagtuch zum Einsatz.
Am Besten funktioniert der Effekt, wenn man die Brillengläser anhaucht und mit dem Antibeschlagtuch nachpoliert.

Wie lange hält der Effekt an?

Der Effekt hält mindestens 24 Stunden, längstens bis zum nächsten Mal Brille abwaschen. Es ist auch davon abhängig, wieviel Feuchtigkeit in der Luft ist. Je feuchter die Luft, desto schneller ist der Effekt wieder weg.
Aber ACHTUNG!
Die Tücher sollten keinesfalls gewaschen werden, denn dann verlieren sie ihre Wirkung und man hat nur mehr ein „ganz gewöhnliches“ Brillenputztuch.

Wo bekommt man die Tücher?

Wir haben jederzeit welche auf Lager.
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt.
Pohland GmbH für HörSysteme Hörgeräte, Akustik, Hörtest, Augenoptik, Sehsysteme, Sehtest hat 4,85 von 5 Sternen 292 Bewertungen auf ProvenExpert.com